Einkaufsbedingungen
 

  1. Allgemeines: Bestellungen bedürfen grundsätzlich der Schriftform. Mündliche Vereinbarungen sowie Änderungen und Ergänzungen der Bestellung sind nur gültig, wenn sie schriftlich bestätigt wurden. Der erteilte Auftrag ist unter Angabe der Bestellnummer, des Festpreises und der Lieferzeit unverzüglich zu bestätigen. Falls nicht innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang eine Auftragsbestätigung erteilt worden ist bleibt Widerruf vorbehalten. Mit Auftragsannahme werden nachstehende Einkaufsbedingungen anerkannt. Auch bei abweichender Bestätigung gilt eine erfolgte Lieferung als vorbehaltslose Anerkennung meiner Bestellbedingungen.

  2. Liefertermine: Die bestellte Ware muss an dem zugesagten Liefertag eingegangen sein. Ereignisse, die eine Einhaltung vereinbarter Liefertermine nachweisbar unmöglich machen, sind rechtzeitig bekanntzugeben, damit nach Prüfung eine angemessene Nachfrist gewährt werden kann. Wird diese überschritten, bleib nach Wahl Rücktritt oder Entschädigung für den ganzen oder den noch nicht erfüllten Teil des Auftrages vorbehalten.

  3. Lieferung und Versand: Wenn nicht anders vereinbart, sind Sendungen spesenfrei und auf Gefahr des Lieferers an die vorgeschriebene Empfangsstelle zu versenden. Als Versandart ist, falls nicht ausdrücklich anders vorgeschrieben, die billigste zu wählen. Entstehende Mehrkosten für eine zur Einhaltung zugesicherter Termine notwendige beschleunige Beförderung sind vom Lieferer zu tragen.

  4. Verpackung: Wenn im vereinbarten Preis nicht bereits inbegriffen, ist die Verpackung zum Selbstkostenpreis zu berechnen und bei Rücksendung mit mindestens 2/3 des berechneten Wertes gutzuschreiben. Alle durch unsachgemäße Verpackung entstandenen Schäden gehen zu Lasten des Lieferers.

  5. Zahlung erfolgt nach vollständigem Eingang der Ware, innerhalb 14 Tage mit 2% Skonto, innerhalb 30 Tage mit 1% Skonto oder nach 60 Tagen rein netto

  6. Mängelrügen, Ausfallmuster: Lieferungen und Leistungen, die den im Auftrag erteilten Vorschriften nicht entsprechen, berechtigen die Ware gegen Ersatzlieferung zurückzuweise oder Minderung des Kaufpreises zu verlangen oder etwa erforderliche Nacharbeiten auf Kosten des Lieferers selbst vorzunehmen bzw. vom Vertrag ganz oder teilweise entschädigungslos zurücktreten, wenn Mängel in der zugestandenen Frist nicht zu beheben sind.
    Eine Beanstandung gilt als rechtzeitig erhoben, wenn der Lieferer innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Ware verständigt wird. Eine inzwischen erfolgte Zahlung gilt nicht als Anerkennung der Brauchbarkeit der Lieferung.

  7. Zeichnungen, Konstruktionen, Muster etc.  bleiben in jedem Fall Eigentum des Bestellers und dürfen Dritten ohne schriftliche Einwilligung weder weitergegeben noch zugänglich gemacht werden. Wenn nicht anders vereinbart, sind die Unterlagen spätestens mit der Restlieferung zurückzusenden. Werkzeuge und dergleichen, die ganz oder teilweise auf Kosten des Bestellers angefertigt wurden, gehen mit der Herstellung in dessen Eigentum über und sind vom Lieferer sorgfältig aufzubewahren, instand zu halten bzw. bei Bedarf zu erneuern. Bei Fertigungsschwierigkeiten ist der Besteller berechtigt, die kostenlose Überlassung der von ihm ganz oder teilweise bezahlten Werkzeuge etc. zu verlangen.

  8. Gesetzliche und behördliche Anforderungen: Der Lieferant muss sicherstellen, dass die jeweils geltenden gesetzlichen und behördlichen Anforderungen des Ausfuhrlandes, des Einfuhrlandes und des vom Kunden genannten Bestimmungslandes – sofern sie dem Lieferanten mitgeteilt werden – erfüllt werden. Falls dem Lieferanten für bestimmte Produkte, die gesetzlichen und behördlichen Anforderungen unterliegen, spezielle Überwachungsmaßnahmen auferlegt werden, muss der Lieferant sicherstellen, dass diese Überwachung wie gefordert erfolgt und kontinuierlich aufrechterhalten wird, auch bei seinen eigenen Lieferanten.

  9. Erfüllungsort für alle Lieferungen und Zahlungen sowie Gerichtsstand ist München.

© 2019 Hans Widmaier